Die Maklerprovision ist ein absolutes Streit-Thema. „Die Provision ist viel zu hoch“ und „Für die 10 Minuten Besichtigung“ hört man, wenn bei Gesprächen über Immobilienmakler lauscht. Auch Ich sah diese überdurchschnittlichen Provisionen als reine Abzocke. Wenn man aber den Makler einfach mal fragt, was er überhaupt für sein Geld tut, stellt man fest, ob man überhaupt auch einen guten Immobilienmakler vor sich sitzen hat. – Dies ist im Übrigen ein Punkt warum ich für das Bestellerprinzip auch im Verkauf bin. Der Immobilienmakler kümmert sich um Durchsicht der Unterlagen wie Grundbuch, Lastenverzeichnis, Kaufvertrag und Bauunterlagen. Er sorgt dafür, dass für den bestmöglichen Preis und den schnellstmöglichen Abschluss alles da ist, was man braucht. Der Makler darf jedoch nicht beratend im Bereich Steuern und Rechtsfragen tätig sein. Er kann Ihnen höchstens einen Hinweis geben und Sie darüber informieren. Außerdem erstellt dieser die Exposés, entwickelt eine Verkaufsstrategie, führt Besichtigungen durch, prüft die Bonität und tätigt weitere TOP-Leistungen. „Weitere TOP-Leistungen“ die meiner Meinung nach nur dem Verkäufer was bringen. Natürlich hilft es auch, dass der Käufer eine bessere Finanzierung bekommt und schnellstmöglich alle Unterlagen hat. ABER, das spiegelt sich dann auch im Kaufpreis wider. Jeder Makler in Deutschland handhabt das anders.

Verkaufsprovision

Eine Provision fließt, egal wie es gehandhabt wird, immer. Diese liegt beim Verkauf zwischen 3,57% und 7,15% vom Verkaufspreis. Es unterscheidet sich jedoch von Region zu Region, wer die Provision zahlen muss. Ein gutes Maklerbüro ist das bis zu einer gewissen Höhe auch definitiv Wert-für den Verkäufer-. Die Provision ist nach Abschluss des notariellen Kaufvertrags fällig.

Ab 2020 wird es voraussichtlich eine Änderung durch die Provisionsreform geben. Diese besagt, dass der Käufer nur noch maximal die Hälfte der Gesamtprovision zu zahlen hat. Ein Thema welches in der Immobilienwirtschaft kritisch gesehen wird. Ich jedoch bin diesem positiv gestimmt.

Vermietungsprovision

Bei der Vermietung besteht das Bestellerprinzip bereits seit 2015 und besagt, dass derjenige den Makler zahlen muss, der ihn auch beauftragt. In der Regel der Vermieter. Auch als Wohnungssuchender gibt es die Möglichkeit einen Makler zu beauftragen, dies hat aber ausschließlich schriftlich zu erfolgen. Die Provisionen liegen meistens zwischen einer und maximal zwei Monatskaltmieten. Bei mir erhalten Sie für die Vermietung ein individuelles Angebot, welches abhängig von der Lage, Größe der Wohnung und Qualität der Wohnung ist. Je besser die Wohnung, desto weniger zahlen Sie!

Sie haben Interesse an einer Vermietung über mich? Dann kontaktieren Sie mich jederzeit telefonisch oder per E-Mail.

Was ist Homestaging?

Homestaging könnte man umgangssprachlich als Schönmacherei bezeichnen. Dabei werden leere Immobilien möbliert und teilrenoviert. Meistens findet man die Anwendung im Verkauf von Immobilien, um einen höheren Verkaufspreis zu erzielen. Homestaging ist jedoch kein Mehrpreis-Garant. Dennoch ist es sinnvoll, wenn man sich von der Konkurrenz abheben möchte um somit die Nachfrage zu erhöhen.

 

Mein Homestaging Angebot

Homestaging in meinem Angebot steht im direkten Zusammenhang mit Frau Katharina Gille von Kokon-Design. Individuell machen wir Ihnen ein Angebot mit Virtueller Besichtigung und Homestaging und kalkulieren mit Ihnen gemeinsam den Mehrwert im Bereich Vermietung. Das Angebot wird jedoch Ausschließlich mit einem Alleinauftrag zur Vermietung bei mir möglich sein. Frau Gille entwickelt ein Konzept für die Möblierung und lässt kleinere Makel austauschen. Beispielsweise sind weiße Steckdosen deutlich ansprechender als vergilbte gelbe Steckdosen. 

Der Mehrwert

Bei der Vermietung steht der Mehrwert im Vordergrund. Wenn das Homestaging nur Kosten verursacht aber nicht mehr Geld hergibt, ist es sinnlos.

Beispiel:

Ihre Wohnung: 100 m², 5€/m² KM, 6 Monate Leerstehend.

Die Wohnung hat Sie in diesem Moment 3000€ gekostet. Ehe sie jetzt noch einen Mieter finden vergehen nochmal 1-2 Monate. 

Die Lösung: Die Wohnung renovieren lassen, möblieren lassen und vermarkten lassen! Kostenpunkt: 10.000 – 15.000 €

Das Ergebnis: Die Wohnung kann für 100€ mehr im Monat vermietet werden. Sie finden durch das ansprechende Angebot schneller einen Mieter und sie haben langfristigere Mieter. 

Folgender Vorteil kommt zustande:

Durchschnittliche Mietdauer Deutschland: 8 Jahre

Erwartung: min 4 Jahre Miete = 4800€ mehr Miete erwirtschaftet

4 Monate Leerstand gespart = 2400€

Mehrwert der Wohnung: 100€ x 12 Monate x 15 Jahre = 18.000€

Mehrvermögen nach 4 Jahren: über 10.000€

 

Dies ist zwar ein einfach gestricktes Beispiel, aber sowas wird tatsächlich sehr häufig umgesetzt. Wenn Sie Fragen dazu haben, scheuen Sie sich nicht mich zu fragen.

Eine Raumveränderung unter dem Homestaging-Programm von Frau Gille

Eine Raumveränderung unter dem Homestaging-Programm von Frau Gille

Die Mieterselbstauskunft ist für die Vermietung oder Anmietung einer Wohnung oder eines Hauses unabdingbar. Sie ist eine zusammenfassende Informationsquelle über den Mietinteressenten und verhilft dem Makler, Verwalter oder Eigentümer darüber zu entscheiden, ob dieser zur Wohnung passen würde.

Was in der Mieterselbstauskunft abgefragt werden darf, steht im Internet auf diversen Seiten sehr gut beschrieben. Ich empfehle dazu den Beitrag von mietrecht.org.

Vor der Besichtigung

Vor der eigentlichen Besichtigung dürfen nur Angaben abgefragt werden, die für den Besichtigungstermin notwendig sind, sprich Name, Kontakt und Verfügbarkeiten. Alle weiteren Angaben sind freiwillig, erhöhen aber die Chancen auf die Wohnung. Bei mir laufen die Besichtigungen größtenteils Online per 3D-Rundgang ab, wobei ich zugebe, dass diese Variante nicht immer die bessere ist, aber meistens. Ich erbitte freiwillige Angaben zum Einkommen, Haustierbesitz, etc. nur um weitere Kosten und weitere Zeit für Interessenten, mich und dem Eigentümer zu sparen. Sollten Sie diese Angaben nicht machen, ist das okay. Ich bitte aber um Verständnis, dass solche die diese Angaben machen, bevorzugt werden.

Nach der Besichtigung 

Spätestens aber nach der Besichtigung, ist die Auskunft erforderlich, wenn Sie sich für die Wohnung entschieden haben. Dann dürfen auch weitere Informationen abgefragt werden. Diese Beinhalten das Einkommen, die Frage zu Mietschulden, und weitere die Sie auch hier finden: datenschutzbeauftragter-info.de. Sie sollten die Auskunft wahrheitsgemäß ausfüllen, da der Vermieter bei Falschangaben berechtigt ist, Sie fristlos zu kündigen. 

 

Die Auskunft bei mir

Ihre Informationen werden bei mir streng vertraulich behandelt. Ihre Auskunft wird auch ausschließlich dem Mietzweck hinterlegt. Eine Datenschutzerklärung mit Zustimmung zur Speicherung der Daten erhalten Sie nach Anfrage. Ohne die Zustimmung kann ich Ihre Anfrage leider nicht bearbeiten. 

Sollten Sie keine freiwilligen Angaben zum Einkommen etc. machen wollen, können Sie auch einfach ankreuzen, dass die Miete nicht 35% des Nettoeinkommens übersteigt. Um Missverständnisse zu vermeiden, wäre es jedoch sinnvoll auch diese wahrheitsgemäß anzukreuzen. Orientieren Sie sich bestenfalls am angegebenen Mieterprofil um vorab abzuwägen, ob die Wohnung für Sie infrage kommt.

 

Ein Formular finden Sie hier.

HINWEIS vorab: Das Folgende ist keine Rechtsgrundlage oder Beratung. Es kann nicht für Rechtsstreitigkeiten zu Rat gezogen werden und dient ausschließlich als Hinweis!

 

Der Mietvertrag in Deutschland bedarf nicht immer der Schriftform. Man sollte sich aber bewusst sein, dass ein mündlicher Mietvertrag schlecht als Nachweis dient. Im schriftlichen Mietvertrag müssen auch tatsächlich weniger Informationen stehen als man denkt.

Die Pflichtangaben 
    • Die Namen der beiden Vertragsparteien sind Pflichtangaben im Mietvertrag. Ohne Vollständige Angabe der Namen ist der Mietvertrag nutzlos.
    • Die Bezeichnung des Mietobjekts mit Adresse, Wohnungsnummer oder Beschreibung der Lage im Gebäude z.B. 1. OG Links
    • Die Bestandteile der Wohnung: Anzahl der Zimmer, Stellplatz/Garage, Gartennutzung, Keller (Achtung: Die Größe der Wohnung ist keine Pflichtangabe)
    • Die Höhe der Kaltmiete und Betriebskosten 
    • Der Zeitraum des Mietvertrags mit besonderer Angabe des Beginns

Rat einholen

Suchen Sie Rat bei einem Anwalt oder bei Haus & Grund z.B. für Ihren Mietvertrag. In der Regel finden Sie im Internet fertige Formular welche der gängigen Praxis gleichen.

 

Ich fertige keine Individuellen Mietverträge an. Mietverträge werden per fertiges Formular von mir ausgefüllt und weiter gegeben. Sollten Sie einen individuellen Vertrag benötigen, vermittle ich Ihnen gerne den richtigen Ansprechpartner

Die meisten Eigentümer kennen es: „Ich würde mir die Wohnung gerne mal angucken“-Und nach Besichtigung und einer mündlichen Zusage kommt das böse Erwachen. Der Mieter ist nicht in der Lage die Miete auf Dauer zu bezahlen oder hat falsche Angaben in der Selbstauskunft gemacht. Vielleicht hat der Interessent ja vorher auch gar nicht angegeben, dass er einen Hund hat und raucht.

Die Zielgruppe

Die Zielgruppe für eine Wohnung sollte genau festgelegt werden. Diese Zielgruppe kann zum Beispiel altersspezifisch oder einkommensspezifisch sein. Um den Wunschmieter genau zu bestimmen, erstelle ich mit meinem Auftraggeber gemeinsam oder Alleine ein Mieterprofil. Das Mieterprofil dient der Vorsorge für das Mieter-Vermieter-Verhältnis und zukünftigen Problemen. Es wird zum Beispiel auch darauf geachtet, dass die Mieter untereinander miteinander können. Die Auswahl der potenziellen Mietern erfolgt daher stark überlegt. 

Des Weiteren werden auch Faktoren wie erlaubtes halten von Haustieren, Raucherwohnung und die Anzahl der vorgesehenen Mieter bestimmt. Ein Raucher sollte möglichst eine Wohnung in den ersten beiden Etagen bekommen oder eine Wohnung mit Balkon. Bei Haustierhaltung muss geschaut werden wie lange die Tiere alleine in der Wohnung und wie umgänglich diese sind.

HINWEIS: Die Ausgrenzung der Ethnie, Religion oder des Geschlechts sind nicht vorgesehen und werden von mir auch ausdrücklich NICHT unterstützt. Auftraggeber mit solchen Wünschen werden von mir nicht bedient.

 

Wer kommt in Frage?

Ob ein Mietinteressent potenzial zum neuen Mieter hat, entscheidet sich hauptsächlich in folgenden Inhalten: hat der Interessent sich bereits mit der Wohnung beschäftigt (3D-Rundgang), interessiert er sich nur für diese Wohnung oder ist diese nur seine zweite Wahl oder liegt die Miete bei einem gewissen geringen Teil des Nettoeinkommens. Viele Angaben dienen auch zum Schutz des Mieters vor künftigen Zahlungsproblemen oder Missverständnissen zum Mietangebot.

Die Mieterprofile werden künftig im Exposé-Text angegeben um Interessenten vorab zu filtern. Die Wohnungssuchenden erhalten bei mir dennoch die Möglichkeit ein Suchprofil zu hinterlegen und werden bei neuen Objekten stets benachrichtigt. 

Bei Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Die 3D-Rundgänge von matterport sind der wesentliche Bestandteil meine Vermietung von Wohnungen und Wohnhäusern. Sie dienen zur Zeit- und Kostenersparnis für alle Parteien.  Als Ersatz für eine Erstbesichtigung vor Ort, ist Sie ideal um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und bereits vorab zu entscheiden ob einem die Immobilie gefällt. 

 

Da die Technik noch recht Neu in Deutschland ist und wenig bekannt ist, bekommen Sie im Folgenden eine kleine Navigationshilfe. Zu Beginn, werden Sie vom Programm an einem Startpunkt im Rundgang geführt. Von dort aus können Sie sich mit Maus und Touchpad am PC sowie Ihren Fingern am Mobilen Gerät durch die Wohnung navigieren. Durch einfaches Klicken und Berühren in die jeweilige Richtung können Sie sich fortbewegen. Durch halten der Maustaste oder des Fingers können Sie den Bildschirm nach links und rechts bewegen. 

Am unteren rechten Bildschirmrand finden Sie die Möglichkeit, den Rundgang im Vollbildmodus zu nutzen. Im linken Bereich finden Sie weitere Navigationshilfen. Dort können Sie die Ansicht in folgende Versionen ändern:

  • Puppenhausansicht
  • Grundrissansicht
  • Etagenauswahl (bei mehreren Etagen)

Außerdem können sie durch einen Klick auf „Play“ einen vorbereiteten Rundgang abspielen.

Die bunten Markierungen dienen verschiedenen Informationen:

  • Rot – wichtiger Hinweis
  • Blau – allgemeiner Hinweis
  • Grün – Dokumente
  • Gelb – Ausstattungshinweis
  • Schwarz – Navigation
  • Grau – nicht für den Rundgang relevant

Ab Heute dem 18.09.2018 können Sie die neue Eigenheimzulage beantragen!

Wie viel Geld gibts?

Pro Kind erhält man 12.000 € über 10 Jahre mit 1.200 € aufgeteilt.

Wer kann es bekommen?

Familien und Alleinerziehende mit Kindern.

Gibt es Einkommensgrenzen?

Sie dürfen kein zugversteuerndes Einkommen über 75.000€ haben. Pro Kind wächst diese Grenze um 15.000€

Wie erfolgt die Auszahlung?

Die Auszahlung erfolgt in den jährlichen Raten.

Wie beantrage ich das Baukindergeld?

Das Baukindergeld des Bundes wird über das KfW-Zuschussportal beantragt. Dieser Zuschuss kann jedoch erst nach dem Einzug in die neue Immobilie beantragt werden. Der Antrag und muss dann spätestens drei Monate nach dem Einzug bei der KfW vorliegen. Dabei ist das Datum der Meldebestätigung ausschlaggebend hierfür. Wer vor dem 18.09.2018 bereits in die Immobilie eingezogen ist, hat bis 31.12.2018 Zeit, den Antrag zu stellen.

Was benötige ich dafür?

Die Einkommensteuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahres vor Antragstellung (bei 2018 von 2015 & 2016), Meldebestätigungen und den Grundbuchauszug.

Wann kann ich das Geld beantragen?

Das Geld kann zwischen dem 18.09.2018 und dem 31.12.2023 beantragt werden. Es ist also eine befristetet „Aktion“. Die Immobilie muss aber dennoch bis 31.12.2020 gekauft worden sein, ferner besteht kein Rechtsanspruch auf Baukindergeld. Es wird nur so lange ausbezahlt, wie Mittel vorhanden sind.

Was as gibt es zu beachten?

Am Tag der Beantragung dürfen Ihre Kinder noch nicht volljährig sein, müssen im selben Haushalt leben, der Antragsteller muss für das Kind kindergeldberechtigt sein und ungeborene Kinder müssen bis spätestens drei Monate nach Einzug zur Welt gekommen sein. 

Des weiteren muss der/die Kaufvertrag/Baugenehmigung ab dem 01.01.2018 unterzeichnet/erteilt wurden sein. Nur für Familien mit mind. 1 Kind unter 18. Es gilt nur für den allerersten Erwerb eines Hauses oder Neubaus und nur für Immobilien in Deutschland, die ab Erwerb mindestens 10 Jahre lang ununterbrochen selbst genutzt werden. Der/Die Antragsteller/in darf/dürfen zum Zeitpunkt des Antrags keine weitere Immobilie besitzen!!!

 

 

Mehr Informationen erhalten Sie auch auf kfw.de

 

Mit freundlichen Grüßen

Valentin Klingebiel

Immobilienmakler (IHK)

Willkommen bei Immobilienvermittlung Valentin Klingebiel

Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Seite!

Weiterlesen